in cooperation with Berliner Sparkasse
in VermögensanlageCenter am Alexanderplatz (2nd Floor)
Alexanderplatz 2, 10178 Berlin

In der Ausstellung präsentiert die White Square Gallery in Kooperation mit der Berliner Sparkasse Gemälde des seit einem Jahrzehnt in Berlin lebenden jungen amerikanischen Malers Benjamin Rubloff. In seinen Bildern, die in den letzten sieben Jahren entstanden sind,

analysiert der Künstler das Thema, wie in unserer mediengesteuerten und bilderüberfluteten  Welt, Vorstellungen von Ort bzw. Präsenz und die Unterscheidung zwischen Privatem und Öffentlichem verschoben wurden, um nun komplexer und zweideutiger als je zuvor zu erscheinen.

Als amerikanischer Künstler entspringt Benjamin Rubloff (*1975 New York, USA) der romantischen Tradition der Malerei seines Heimatlandes, die er jedoch auf seine eigene Weise fortsetzt und systematisch weiter entwickelt. Von 1998 bis 2002 studierte er in Wesleyan und Harvard  Musik, Pädagogik, amerikanische Literatur und Philosophie. 2004 ging er nach Berlin, wo er als bildender Künstler tätig und bekannt wurde. 2009 entschied er sich für das Aufbaustudium der Malerei an der bekannten Cornell University in Ithaka, NY, wofür er  seinen Aufenthalt in Berlin für zwei Jahre unterbrach.

Seit 2011 lebt und arbeitet Benjamin Rubloff  wieder in Berlin.